Uncategorized

St. Laurent ist ja schon an sich eine sehr noble Rebsorte. Für den Winzer schwierig, für den Gaumen ein feiner und dennoch kraftvoller, dichter Genuss. Der St. Laurent Majestät kostet das pannonisch-kontinentale Klima am Hochfeld voll aus und reift dann in kleinen Holzfässern. Ein St. Laurent von besonderer Strahlkraft.

Blumen zur Begrüßung! Florentina ist wahrlich zart und heiter. Sehr duftig, sehr fröhlich, sehr animierend!

Frisch, fruchtig, knackig; der Gemischte Satz hat hier Tradition, das soll man doch fortsetzen, wenns so schmeckt…

Ein leichter Frühlingshauch, eine kühle Sommerbrise, und dieser Duft! Wahrlich hauchzart, aber sehr ansprechend präsentiert sich unsere Cuvée mit ihren hauchzarten 9,5 vol%.

Der Weissburgunder wird auf Schloss Bockfliess ganz nobel Pinot Blanc genannt. Hier an der Schnittstelle von warmen zu kühlerem Klima, wird er fruchtig und cremig zugleich.

Erfrischendes Rosa, zart blumiger Duft nach Rosen und ein Hauch von Apfel, frisch und belebend am Gaumen, nicht nur im Sommer ein Vergnügen!

Das hier ist das rote Pendant aus dem Weinviertel. Diese Rebsorte passt hier einfach her. Kernig, würzig und alles andere als aufdringlich. So sind die Weinviertler.

Ganz Niederösterreich in einem Glas, denn hier treffen die wichtigsten Rotweinrebsorten aufeinander: würziger St. Laurent, fruchtiger Zweigelt und fülliger Merlot.

Wir besuchen den ehrwürdigen Schlosskeller. Der Keller ist heute nicht mehr in Verwendung, aber der imposante Bau zeigt, dass er es mehrere Jahrhunderte lang war.

An sich wirkt das Schloss ja fast wie eine Burg. Kein Wunder, es hat ja auch schon so manchem Stand gehalten. Besonders stolz ist man noch heute, dass die ganze Ortschaft vor den Türkenangriffen im 17. Jahrhundert geschützt werden konnte. Die Säbelhiebe im Tor verraten, dass die Türken nur bis hierher kamen. Das Ende des zweiten Weltkriegs in Europa wurde hingegen auf russisch im Schloss gefeiert.